Salvo, 1947

Das Hervorbringen von Neuem und Originellem ist an sich nicht neu, nicht originell und nicht individuell. Es gibt nichts Älteres als die Produktion des Neuen. Viele wollten diesen Prozess, der für sie ins Nirgendwo führte, dadurch anhalten, dass sie die neue und zugleich endgültige Wahrheit zu bringen glaubten. Wenn es aber in diesem Prozess etwas sich ständig Erneuerndes gibt, dann ist es dieser Prozess selbst, der Akt der Unterscheidung des Neuen vom Alten: Die Universalität darf nicht außerhalb der Zeit, sondern muss in ihr gesucht werden.


Boris Groys

Es ist eine seltene Erfahrung: Vor den Bildern von Salvo wird der Blick ruhig, das Denken leer, das Gemüt besänftigt. Eine Stimmung taucht auf, Ganzheit des Erlebens, die Ahnung der Präsenz des Seins. Kaum ein anderes Werk in der Kunst der Gegenwart bezeugt Goethes Beobachtung »Nicht das Auge sieht, sondern der ganze Mensch« so suggestiv, wie das Werk von Salvo. Lassen wir uns darauf ein, dann öffnet sich die Wahrnehmung. Der stille Blick verbindet sich mit einem Feld von Assoziationen, die auftauchen und verschwinden, die uns beredt machen und uns verstummen lassen. Im Changieren zwischen benennendem Denken und denkentferntem Erleben entdeckt das Sehen seine eigene Energie. Die Sprache vermag sich ihr nur anzunähern. Wie Blitzlichter beleuchtet sie Salvos Bilder, wohl wissend, dass jeder ihrer Gedanken das Eigentliche nur streift.

 

Wolfgang Max Faust
In: Salvo
Galerie der Stadt Stuttgart
25.11.1994 - 05.02.1995

„Wenn ich ein Bild male, gehört zu den Gründen, die mich dazu veranlassen, die Gewissheit, dass Giotto, Leonardo, Rembrandt, Goya, van Gogh (persönlich) große Maler (gewesen) sind, dass das, was man unter einem >schönen< Bild versteht, eben eines ihrer Bilder ist."

 

„Vorstellungen haben oft dieselbe Dichte wie Träume. Sie haben mit ihnen die Art des >Sehens< gemeinsam."

 

„Denken heißt urteilen."

 

„Denken ist zugleich Ausgangspunkt und Ziel. Hier fließen Tatsachen und Vorstellungen zusammen; von hier gehen Vorstellungen und Tatsachen aus."

 

Wenn du, Salvo, immer Namen wie Giotto, Leonardo, Goya, van Gogh im Munde führst, beweist du mir damit die Qualität deiner Bilder? Garantierst du sie mir?

 

„Nein, aber dir wird damit der Weg des Bildes angegeben, aus welcher Richtung es kommt."

 

Salvo
Della Pittura on Painting - Über die Malerei 1980
Ed. Paul Maenz & Gerd de Vries

Weiterführende Informationen finden Sie unter Wikipedia.